Archiv | November, 2014

Geburtstagsgeschenk für Hamburgs Schulsenator

14 Nov
Kommentar zum Portrait des Hamburger Schulsenators, Ties Rabe, SPD, im Hamburg Teil der  ZEIT , Titel: „Ties Rabe – Graf Zahl“, 13. 11. 14

 

Die ZEIT hat Mitleid!!! Nicht mit den Eltern eines Asberger Kindes, die bei einer Anhörung im Schulausschuss der Hamburger Bürgerschaft schildern, wie sie seit langem vergeblich für eine bessere Förderung ihres Kindes kämpfen! Auch nicht mit anderen Kindern, die nach den Regeln des Inklusionskonzeptes von Ties Rabe jetzt 70 Prozent weniger Förderung erhalten, als im früheren Intergrationsmodell in Hamburg. Auch nicht mit überforderten Lehrern oder mit Kindern in Klassenraum-Ganztagsbetreuung im neuen staatlich-schulischen Betreuungsmonopol, das Ties Rabe so schnell durchgesetzt hat. Und schon ganz und gar nicht mit Kindern in Hamburgs G8-Gymnasien!!!

Nein, die ZEIT hat Mitleid mit Hamburgs Schulsenator Rabe!!! Denn dieser hat, so ist in der ZEIT zu lesen: „meistens Recht“ . Leider wollen Hamburgs Eltern das nur partout nicht anerkennen. Dabei hat der Schulsenator – so die Zeit – Hamburgs Schulen und Leistungen so „transparent“ gemacht wie „nirgends sonst“. Die ZEIT erklärt auch, wie der SPD Senator das aus ihrer Sicht geschafft hat: „Weil die Leistung der Schüler regelmäßig standardisiert getestet wird“. Da können Wissenschaftler der Gesellschaft für Bildung und Wissen in der Ferne noch so sehr an Ties Rabes „transparenten Ergebnissen“ und überhaupt am Standardisierungs-Wesen zweifeln. Die ZEIT hat Mitleid mit Ties Rabe, denn sie weiss ja, Ties Rabe hat „meistens Recht“ !!!

Immerhin, das müssen nun auch Hamburger Eltern anerkennen: Einen Erfolg kann Ties Rabe wirklich verbuchen: Die ZEIT hat dem Schulsenator mit diesen Beitrag ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag auch von hier aus, Schulsenator Ties Rabe!

http://www.zeit.de/…/47/ties-rabe-schulsena…/komplettansicht

Advertisements