Dürfen Horte weiterbestehen oder nicht? Verwirrende Auskünfte in Schulen und von Behörde verunsichern Eltern und Erzieher

7 Feb

Was stimmt denn nun:  Bleiben Horte in Hamburg ohne Befristung „bis auf weiteres“ erhalten oder müssen Horte nach dem Jahr 2014 schließen?  Die betroffenen Eltern sind verunsichert. Die Angaben, die sie in Schulen, Horten und von Behördenseite erhalten, sind verwirrend.  „Die Horte werden nach 2014 geschlossen“, so die Auskunft in einigen Schulen, das erklärten jetzt auch Behördenvertreter auf Treffen von Elternräten in den Bezirken. Doch der neue Landesrahmenbetrag für die ganztägige Bildung und Betreuung sieht etwas anderes vor. Denn dort ist keine Frist oder ein Ende der Horte vorgesehen. Vielmehr heißt es darin, dass die Horte „bis auf weiteres“ bestehen bleiben. Dies gilt demnach auch für die Kita-Gutscheine nach den bisher geltenden Rahmenbedingungen. Im neuen Vertrag heißt es: 

§ 18 Auswirkungen auf den Landesrahmenvertrag „Kinderbetreuung in Tageseinrichtungen“

In Ausführung …..des Landesrahmenvertrages „Kinderbetreuung in Tageseinrichtungen“ gilt, dass bei Inkrafttreten dieses Landesrahmenvertrages „ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen“ für bestehende Horte erstgenannter Landesrahmenvertrag bis auf weiteres gilthttp://www.hamburg.ganztaegig-lernen.de/vertrag-ueber-ganztagsbetreuung

Die Verbände, die den Vertrag nach langenVerhandlungen unterschrieben haben, haben auf diesem Passus bestanden. Sie haben damit in den Gesprächen mit den Behörden bewußt eine Wahlfreiheit zwischen Horten und Ganztagsschulen über das Jahr 2014 hinaus ausgehandelt. Die Geschäftsführerin des Alternativen Wohlfahrtsverbandes, Sabine Kümmerle, hatte dazu bei Unterzeichnung des Landesrahmenvertrages vor eine Woche erklärte: Wir haben die Gelegenheit geschaffen, damit Eltern an den Standorten, wo es gar nicht geht, anders entscheiden können,… und um ihnen eine andere Betreuung anzubieten“.

Eltern, die seit Monaten gegen die mangelhalfte Umsetzung der Ganztagspläne des SPD Senats protestieren, haben in der vergangenen Woche noch einmal eine lange Liste von Mängeln bei Ausstattung, in punkto Räume und Personal der geplanten Ganztagsschulen und schulischen Nachmittagsbetreuung zusammengestellt  Ein wichtiger Punkt ist dabei das Mittagessen. Beunruhigend dazu das jüngste Ergebnis einer ernährungswissenschafltichen Untersuchung von Schulkantinen: “ Mehr als 90 Prozent der deutschen Schulkantinen haben Qualitätsmängel“. Wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung am Wochenende berichtete, kritisieren die Wissenschaflter die „schlechte Hygiene“, das Essen in Schulkantinen sei ferner fade, verkocht und es fehle an Vitaminen.  http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/schulkantinen-das-kind-muss-essen-11637925.html 

Eine kleine Anfrage des Abgeordneten der CDU Fraktion in der Bürgerschaft, Walter Scheuerl, aus der letzten Wochen soll nun Klarheit über die Zukunft der Horte und Kita-Gutscheine schaffen. In acht Fragen geht es in der Anfrage um die Wirksamkeit des Paragraphen 18, um den Erhalt der Horte, um die künftige Regelung von Kita-Gutscheinen und um die Wahlfreiheit der Eltern zwischen Hort und Ganztagsschule.

Hier der Link zu der Anfrage und allen darin enthaltenen Fragen: http://www.walterscheuerl.de/resources/SKA_Scheuerl_20_3115_GBS_Nachmittagsbetreung_und_Hort.pdf

Kleine Anfragen muß der Senat nach acht Tagen beantworten, damit sollte in wenigen Tagen endlich für alle Eltern auch beantwortet sein, welche Betreuungsangebote es für ihre Kinder in Hamburg in Zukunft geben wird.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s